Der „Blaue Saal“ im Rathaus von 1713

Rathaus Soest
Das Soester Rathaus -Bildrechte: Melanie Tigges

Das Soester Rathaus als weiterer Blickfang in dem beeindruckenden Dreieck von Dom, Petrikirche und eben dem Rathaus ist ab 1713 errichtet worden. Heute ist der Blaue Saal ein Veranstaltungsraum für städtische Veranstaltungen, aber auch für private Feiern, Blutspendeaktionen und vielem mehr.  Der Name Blauer Saal kommt von der Gestaltung der Decke. Ein strahlendes Blau mit goldenen Sternen simuliert den Sternenhimmel üder Soest. Wie enstand aber der Blaue Saal?

Rathaus Soest
Das Soester Rathaus -Bildrechte: Melanie Tigges

Vor dem Neubau des Rathauses war in dem bereich ein überdachter Bereich des Marktes, vorbehalten für Waren, die trocken bleiben mussten. Vielleicht waren das Lebensmittel wie Getreide, Mehl und Hülsenfrüchte? Oder Wertsachen, wie auf dem Markt gehandelte „echte Teile des Kreuzes“ oder Reliquien, welche die absolut sichere Heilung von Gebrechen versprachen? Wir wissen es nicht. Der Markt hatte jedenfalls eine wichtige Bedeutung, denn er lag in der Nähe des Hellwegs, der ja durch die Stadt Soest führte. Und als dann das Rathaus geplant und errichtet wurde, hatte man mit dem blauen Saal einen überdachten „Marktplatz“ unter dem „Sternenhimmel“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.