Grünsandstein als stadtbildprägendes Material

Detail des Westwerks am Patroklidom Soest
Detail des Westwerks am Patroklidom Soest- Bildrechte: Werner Tigges

Grünsandstein und Soest-  diese beiden gehören zusammen. Der Stein lässt sich relativ leicht bearbeiten, ist aber allerdings sehr witterungsempfindlich. Wegen der Nähe seiner Steinbrüche wurde der Grünsandstein bevorzugt für die vielen historischen Bauten und als Material vieler Mauern in derAm Dom in Soest - Bildrechte: Werner Tigges

Innenstadt benutzt. Alle alten Sakralbauwerke und viele bei Gassenführungen immer wieder bestaunten Gartenbegrenzungen sind aus diesem „Soester“ Stein gebaut. Das mächstigste Grünsandsteingebäude in Soest ist der Patrokli-Dom, das vielleicht bekannteste die Wiesenkirche mit seiner Bauhütte, die auch das Soester Grünsandsteinmuseum betreibt.

Der Steingraben – Hinter der Grünsandsteinauer ist der Bergenthal Park- Bildrechte Werner Tigges