Soest: Wall und Gräfte

Ein Sonntagsspaziergang in Soest

Wall und Osthofentor in Soest ©Werner Tigges
Wall und Osthofentor in Soest ©Werner Tigges

Soest, der Wall und die Gräfte laden zu einem Spaziergang ein!

Gästeführung durch die Gräfte und über den Wall auf größerer Karte anzeigen

Dieser Spaziergang führt Sie durch das grüne Soest mit seinem Wall, der Gräfte, Soester Gassen und Grünsandsteinmauern und alter Architektur. Länge ca. 2 km

Sie fahren zum Parkplatz an der Stadthalle am Ulricher Tor, früher Reitbahn genannt. Dort gibt es einen Durchgang zur Gräfte, das ist der Spazierweg unterhalb der Wallmauer. Sie gehen auf die Wallmauer zu und sehen links einen Turm aus Grünsandstein, den Kattenturm; er ist der einzig erhaltene Abwehrturm der alten Soester Wallanlage von 1180.

In der Gräfte gehen Sie zunächst nach rechts bis zum Ende der Gräfte, dann links auf den Wall.

Hier sind sie auf der alten Befestigungsmauer der Stadt Soest, die auf Veranlassung des Stadtherrn  Philipp von Heinsberg ab ca. 1180 gebaut wurde. Damit wurde Soest zu einer mittelalterlichen Großstadt und erheblich größer als noch in seinem ottonischen Stadtkern.

Der Wall in Soest ©Werner Tigges
Der Wall in Soest ©Werner Tigges

Der Wall umschloß damals das gesamte Stadtgebiet und war ungefähr 4 km lang und 10 Meter hoch. Im Ursprung hatte der Wall zwischen 27 und 36 Türme, davon sehen Sie den letzten verbliebenen nun auf dem Wall. Das ist der Kattenturm. Gehen Sie auf dem Wall unter den Bäumen weiter und verpassen Sie nicht den immer wieder spektakulären Blick vom Wall auf die Stadt und hinunter in die Gräfte und die “Rosengärten”, wie die Parkanlage dort heiß

Sie erreichen das Jakobitor und überqueren die Strasse zum nächsten Wall, diesen wieder bis zum Ende, Sie sind dann am Nöttentor.

Gehen Sie dort rechts in die Nöttenstrasse und gegenüber des Amtsgericht in eine kleine Gasse, die Roßkampfgasse. Zwischen den für Soest typischen Grünsandsteinmauer und viel anderem Grün weiter zur Ueliksgasse, die auf die Strasse Steingraben führt. Die Grünsandsteinmauern begleiten Sie wieder bis zum Wall, der hier einen Durchgang hat. Sie sind dann in der Gräfte, dem früheren Wassergraben der Stadtbefestigung Soests.

Gehen Sie bitte links, wieder bis zum Jakobitor geradeaus weiter in die nächste Gräfte. Rechts neben dieser finden Sie die “Rosengärten”, einer ehemaligen Kleingartenanlage, die nun offen steht bis Sie wieder am Parkplatz Reitbahn ankommen.

Kattenturm Soest mit Wall und Gräfte ©Werner Tigges
Kattenturm Soest mit Wall und Gräfte ©Werner Tigges

Dieser Spaziergang ist ca 2 km lang, ohne nennenswerte Steigungen leicht zu gehen.  Ein gemütlicher Sonntagsspaziergang.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.