Bullenauge gefällig?

Bullenauge zur Soester Kirmes- Doppelherz oder Schmetterlinge im Bauch? Bildrechte: Werner Tigges
Bullenauge zur Soester Kirmes- Doppelherz oder Schmetterlinge im Bauch? ©Werner Tigges

Bullenauge? Nicht was Ihr denkt, wenn Ihr nicht Soester seid!

Man schrieb das Jahr 1964, es war kurz vor der Allerheiligenkirmes in Soest. Der Bauauschuss der Stadt Soest tagte in der Molkerei Soest, damals gab es in Soest noch eine Molkerei. Sie stand an der B1, die es heute da auch nicht mehr gibt. Die Einfahrt zur Molkerei war vom Senator-Schwartz-Ring. Als alles Wichtige besprochen war, wollte man in geselliger Runde parteiübergreifend „diskutieren“, oder vielleicht einfach nur zusammensitzen und es sich gut gehen lassen.
Die vorgesehenen Getränke sollen zur Neige gegangen sein, und man saß auf dem Trockenen, was für den Fortgang der Party schlecht war. Allerdings kam ein Teilnehmer auf die Idee, in dem Verkaufsraum der Molkerei nachzusehen, ob sich trinkbares, alkoholisches, findet.

Er fand! Allerdings „nur“ Mokkalikör. Das war aber zu simpel, und so kam es, daß mit einem Schuß Soester Sahne der Mokkalikör in der Likörschale verfeinert wurde. Sahne und Likör kommen durch das Zugießen in Wallung, man kann auch leicht reinpusten, und der Glasinhalt ähnelt einem Bullenauge.

Das hat den Soestern so gut geschmeckt, daß es bald zum kultigen Pflichtgetränk auf der Soester Allerheiligenkirmes geworden ist. Heute gibt es das Bullenauge auf der Kirmes an jeder Ecke.

Ende der 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde die Molkerei Soest eG verkauft, und der neue Besitzer hat dann die lange Geschichte dieser Molkerei beendet. Einzig überlebendes Produkt ist das Soester Bullenauge von 1964. Es wird inzwischen nicht nur zur Kirmes getrunken. Es bleibt zu erwähnen, das dieses leckere Getränk nicht so viel Alkohol hat, aber in Verbindung mit anderen Getränken oder sogar Karussellfahrten kann die Wirkung erheblich werden.

Das Rezept:

1 kleine Likörschale mit „Soester Bullenauge“ füllen.
Einen kleinen Schuß Sahne auf den Likör mit etwas Schwung gießen,
Das „Bullenauge“ wird sichtbar!

  • und dann einfach genießen.

Prost!

Bullenauge zur Soester Allerheiligenkirmes ©Werner Tigges
Bullenauge zur Soester Allerheiligenkirmes ©Werner Tigges

 

2 Kommentare

  1. Ich erinnere mich, ich war damals Werbeleiter der Molkerei Soest , und bei der besagten Sitzung anwesend.Bubi Sandmann war derjenige der den Mokkalikör aus dem Verkaufsraum geholt hat. Die Sahne in den Likör gegossen und den Namen „Bullenauge“das Erste Mal erwähnt, hat der damalige Landrat Blume aus Heppen, der zu der Zeit 1.Vorsitzender der Molkerei Soest war.

    • Vielen Dank für den aufschlussreichen Kommentar. Einen ZEITZEUGEN dieser wichtigen Sitzung der Hellweg Molkerei hatte ich nicht erwartet. Danke, gerne weiter so.

Kommentare sind deaktiviert.