Das Soester Rathaus von 1713

DAS! müssen Sie sehen!
Das Soester Rathaus von 1713 beherrscht mit dem Patrokli Dom den Kern der Soester Altstadt. Vom Potsdamer Platz kommend, wird man von der Schönheit des Rathauses mit seinen sehr alten und sehr eindrucksvollen Nachbarn Patrokli Dom und Petri Kirche schon fast erschlagen.

Rathaus in Soest mit Dom und Petrikirche
Patroklus Statue im Rathaus Soest

Bevor 1713 mit dem Bau des „neuen“ Rathaus begonnen werden konnte, mußte der baufällig gewordene Vorgängerbau abgerissen werden. Wenn man vor dem heutigen Rathaus steht, und nach rechts zum Westwerk des Patrokli Dom schaut, sieht man auf  halber Höhe am Dom einen Mauerdurchbruch, ähnlich einem vermauerten Fenster.  Das war zu früheren Zeiten der Durchbruch zwischem Westwerk des Doms und dem Rathaus der Stadt Soest. Dazu muss man wissen, das der Turm des Patroklidom zu der Zeit kein Kirchturm war, sondern ein städtischer Turm, und der konnte mächtig repräsentieren. Das kann er heute noch!

In der Fassade des Rathauses über den Bögen steht eine Figur des Patroklus, er war der Schutzheilige von Soest, sowas brauchte man zu seiner Zeit. Mehr zu Patroklus in den Informationen zum Patrokli Dom.
Unter Patroklus finden Sie auch das Abbild von zwei kräftigen Gestalten, die den Soester Schlüssel, das Wappen der Stadt Soest, tragen und bewachen.

Neun Bögen bilden die Halle vor dem Rathaus, in den Schlusssteinen der Bögen sind symetrisch die Jahreszahlen des Baubeginns einegearbeitet, nämlich 1713
In der Halle rechts ist der Eingang zum Standesamt in Soest, dort wird ziemlich oft Reis gestreut und Sekt getrunken, wenn Hochzeitspaare das Rathaus verlassen. Dort ist auch der Eingang zum „Blauen Saal“, ein Saal mit  Sternenhimmel im barocken Stil, den man gegen Gebühr auch privat mieten kann. Der rote Anstrich in Ochsenblurot hebt sich schön vom Grünsandstein der Nachbargebäude ab.

Die Rückseite des Soester Rathauses beherbergt zum Vreithof hin einen Teil der städtischen Verwaltung. In diesem neueren Teil des Rathauses war in früherer Zeit das Soester Archigymnasium untergebracht, das heute an der Niederbergheimer Strasse steht.

Starke Männer mit dem Soester Schlüssel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gehen Sie zum Domplatz, bis 1949 hieß er Paradeplatz, südlich des Rathauses, sehen Sie ein helles Gebäude von 1879, welches an das Rathaus anschließt. Dort ist heute das Bürgerbüro der Stadt Soest, wo Sie z.B. einen Pass bekommen oder sich als neu Soester anmelden können.
Dieser Teil des Rathauses wurde 1879 gebaut, um darin unter anderem die Feuerwache und die Sparkasse unterzubringen. Der Vorgängerbau war noch Teil des alten mittealterlichen Rathauses und wurde 1877 abgerissen.

Damit war der letzte Teil des mittelalterlichen Rathauses in Soest verschwunden, und die Neuzeit hielt Einzug in die städtische Verwaltung.